Therapien - Heiltherapeutisches Reiten

Unter dem Begriff Heilpädagogisches Voltigieren und Reiten werden pädagogische, psychologische, psychotherapeutische, rehabilitative und sozio-integrative Angebote mit Hilfe des Pferdes bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit verschiedenen Behinderungen oder Störungen zusammengefasst.

Durch das Heilpädagogische Reiten und Voltigien wird ein Entwicklungsprozess in Gang gesetzt, der Selbstwirksamkeit und Selbständigkeit, Selbstbewusstsein, Körperbewusstsein und motorische Koordination sowie Bereitschaft zu sozialem Verhalten zum Ziel hat.

Als kurzfristige Effekte gelten:

  • Verbesserung der Gleichgewichtsreaktion
  • Verbesserung von Körperschema und Körpererleben (psychomotorische Ebene)
  • Verbesserung des Befindens und der Aufmerksamkeit (psychologische Ebene)
  • Verbesserung der Herz-Kreislauftätigkeit, der Atmung und des Muskeltonus (physiologische Ebene)

Als längerfristige Effekte gelten:

  • Verbesserung der Kommunikations- und Beziehungsfähigkeit und damit der Sozialfähigkeit
  • Verbesserung des Lernens im Sinne der Verbesserung der Lernvoraussetzungen wie Konzentration, Motivation, Wahrnehmung und Orientierung, Selbsteinschätzung und Frustrationstoleranz
  • Verbesserung des Erlebens und Verhaltens, insbesondere durch Verbesserung des Selbstwertgefühls, des emotionalen Antriebs und der Wechselseitigkeit und Integration im Gruppenkontakt
  • Ganzheitliche Förderung der senso-motorischen Integration und damit der Bewegungssteuerung und des Bewegungsverhaltens insgesamt

Quelle: www.die-gute-hand.de